Studieren im Ausland

Es ist immer eine Überlegung wert, ob man einen Teil seines Studiums an einer Uni in Skandinavien verbringt. Außer der Möglichkeit, seine Sprachkenntnisse zu verbessern, kann man auf diese Weise Land und Leute besser kennen lernen und neue Kontakte knüpfen. Für ein Semester im Ausland bietet sich das fünfte Semester an – bedenke aber, dass die Bewerbungsfristen sehr früh liegen und informiere dich zeitig über die Termine.

Erste Ansprechstelle ist das International Center der Uni. Hier kann man auch Erfahrungsberichte einsehen. Wir, die Fachschaft, stellen aber auch gerne Kontakt zu Studierenden her, die schon in deiner Wunschstadt einen Auslandsaufenthalt absolviert haben, so dass du einen Eindruck von Stadt und Studium gewinnen kannst.

ERASMUS
Ein Programm, das Studierenden ein Auslandssemester ermöglicht und von dem sicher einige schon gehört haben, nennt sich ERASMUS. Hierbei werden Teilstipendien für ein oder zwei Semester vergeben und man hat in der Regel gute Chancen, einen Platz zu bekommen. Das ausgezahlte Geld reicht kaum zum Leben, man genießt aber verschiedene Vorteile (z. B. Befreiung von etwaigen Studiengebühren an der Gastuni). Das Nordische Institut pflegt ERASMUS-Partnerschaften mit folgenden Universitäten:

Dänemark: Aalborg Universitet, Aarhus Universitet, Syddansk Universitet (Odense)
Norwegen: Universitetet i Bergen, Universitetet i Oslo
Schweden: Karlstads universitet, Linnéuniversitet (Växjö)
Finnland: Tampereen Yliopisto – University of Tampere, Turun Yliopisto – University of Turku, Åbo Akademi (Turku)
Island: Háskóli Íslands, Reykjavik

Sehr viele Informationen zum Thema Erasmus erhältst du auf der Seite des International Centers der Uni Kiel. Falls du schon genauere Vorstellungen zu deinem Aufenthalt hast, besprich diese am besten mit Henrike Fürstenberg (Dänemark, Finnland und Island) oder Julia Anrecht (Schweden und Norwegen).

DAAD und Direktstipendien
Neben Erasmus gibt es jedoch auch noch andere Programme, die einen bei einem Studium im Ausland unterstützen. Zu nennen sind hier z. B. der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), der auch Stipendien vergibt, oder die Direktaustauschprogramme der Uni Kiel. Über letztere kann man z.B. an Jahresvollstipendien für Unis in Dänemark gelangen. Mehr Infos hierzu sind zu finden unter www.go-out.de.

Auslands-BAföG
BAföG-Empfänger*innen können für ein Studium im Ausland Auslands-BAföG beantragen (aber auch für Leute, die im Inland kein BAföG bekommen, kann es sich lohnen, für den Auslandsaufenthalt einen Antrag zu stellen). Was ihr dafür tun müsst, welche Voraussetzungen es zu beachten gilt und an wen ihr euch dafür wenden müsst, könnt ihr unter www.bafoeg.bmbf.de/de/384.php nachlesen.

Zum Schluss noch ein paar allgemeine Hinweise. Plant man einen Aufenthalt im Ausland, sollte man auf jeden Fall die lange Vorlaufzeit bedenken! Spätestens ein Jahr vor dem geplanten Aufenthalt sollte man mit den Vorbereitungen beginnen, um dann am Ende keine Bewerbungsfristen o. ä. zu verpassen.

Ein Auslandssemester bringt den Studierenden in der Regel wertvolle Erfahrungen, man sollte aber auch bedenken, dass ein Auslandsaufenthalt oft eine Studienzeitverlängerung nach sich zieht – man kann nicht damit rechnen, dass es in allen Fällen möglich ist, im Ausland genau die Kurse zu belegen, die man im jeweiligen Semester in Kiel hätte absolvieren sollen, sodass man diese dann später nachholen muss. Hier muss man abwägen, was einem wichtiger erscheint.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s