Dänisch Lehramt

OBS! Auf der Seite udtale.de könnt ihr euch zur dänischen Phonetik informieren. Klare Empfehlung an alle angehenden Dänischstudis!

Das Studium des Faches Dänisch im Profil Lehramt gliedert sich folgendermaßen: 

Legende! SK: Sprachkurs, PS: Proseminar, V: Vorlesung, Ü: Übung, S: (Haupt-)Seminar, P: Pflicht, WP: Wahlpflicht, SWS: Semesterwochenstunden, PL: Prüfungsleistung, KL: Klausur, MP: mündliche Prüfung, HA: Hausarbeit, BL: Basisleistung, LP: Leistungspunkte (Quelle: https://www.isfas.uni-kiel.de/de/skandinavistik/studium-und-pruefung/bachelor/studienverlaufsplan-ba-daenisch)

Generell beginnt das Studium mit dem Sprachkurs Dänisch 3. Liegen noch keine Vorkenntnisse der Sprache vor ist es alternativ möglich, mit dem Sprachkurs Dänisch 1 zu beginnen und diesen und den darauffolgenden Sprachkurs Dänisch 2 nachzuholen. Dies führt allerdings unter Umständen zu einer längeren Studiendauer (ca. 1-2 Semester länger als Regelstudienzeit). 

Im ersten Semester wird der Sprachkurs Dänisch 3 (oder entsprechend Dänisch 1), die Vorlesung und das dazu gehörige Proseminar „Einführung in skandinavistische Mediävistik“ und die Vorlesung sowie das dazugehörige Proseminar „Einführung in die neuskandinavistische Literaturwissenschaft“ belegt. Dementsprechend sind es fünf Kurse im Fach Dänisch, die ihr auf der Onlineplattform OLAT anwählen müsst. 

Für Studierende mit Vorkenntnissen des Dänischen besteht die Möglichkeit, die Einführungsmodule der Mediävistik (normal 1. Semester) und Sprachwissenschaft (normal 3. Semester) zu tauschen, falls dies besser in den Stundenplan passt. Die sprachwissenschaftlichen Kurse setzen Kennnisse nach Sprachkurs 2 voraus. 

Im zweiten Semester wird der Sprachkurs Dänisch 4 (oder entsprechend Dänisch 2), das Seminar „Einführung in das Altisländische“, und das zweite Modul in der Mediävistik, bestehend aus einer Vorlesung und einem Proseminar, belegt. Dementsprechend sind es vier Kurse im Fach Dänisch, die ihr auf der Onlineplattform OLAT anwählen müsst. 

_______

Im Profil Lehramt müssen die folgenden Module belegt werden:

  • Bildungswissenschaftliches Eingangsmodul (kurz BELA): Kann im 1. oder 2. Semester belegt werden und besteht aus einer Vorlesung und einem Seminar. Die Vorlesung schließt mit einer Klausur ab, im Seminar muss ein Portfolio abgeben werden. 
  • Praxismodul 1: Das pädagogische Grundschulpraktikum. Hier müsst ihr im 2. Semester ein Seminar an der Uni besuchen, dann schreibt ihr am Ende des Semesters eine Klausur zu den Seminarinhalten und absolviert ein 3-wöchiges Praktikum an einer Grundschule eurer Wahl. 
  • Lehren und Lernen 1 (LuL1): Dieses pädagogische Modul belegt ihr entweder im 2. oder im 4. Semester. Es gibt eine Vielzahl an thematisch unterschiedlichen Veranstaltungen, die zur Auswahl stehen. Die meisten bestehen aus einer Vorlesung und einem Seminar und schließen mit einer Klausur. 
  • Praxismodul 2 & Fachdidaktik 1: Konzeption, Gestaltung und Erprobung von Fachunterricht. In diesem Modul lernt ihr zum ersten Mal die Fachdidaktik eurer Studienfächer kennen. Ihr belegt im 4. Semester in euren beiden Fächern je ein fachdidaktisches Seminar, das euch auf das 3-wöchige Praktikum an einem Gymnasium vorbereiten soll. Als Prüfungsleistung gebt ihr einen Unterrichtsentwurf ab und müsst während des Praktikum die dazugehörige Stunde unterrichten. 
  • Fachdidaktik 2: Theoretische Grundlagen und Vertiefung fachbezogenen Lehrens und Lernens. Dieses Modul besteht ähnlich wie Fachdidaktik 1 wieder aus Veranstaltungen in euren beiden Fächern. Ihr absolviert es im 5. Semester. Im Fach Dänisch umfasst das Modul ein Seminar, das mit der Abgabe einer didaktischen Analyse schließt.